Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

2010

FZSE Workshop (24.-25.06.2010)


"Coping with the Financial Crisis" - Potsdam

 

Auf Einladung und Initiative des Forschungszentrums für Sparkassenentwicklung e.V. (FZSE) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg trafen sich am 24. und 25. Juni 2010 in Potsdam Wissenschaftler, Praktiker und Verbändevertreter, um unter dem Titel "Coping with the Financial Crisis" eine erste Zwischenbilanz der internationalen Finanzmarktkrise zu ziehen.

Tagungsbericht     Programm

DSC_0201

Nachfolgend die Vorträge der Referenten:

Peter Reichling: Regulation of Credit Derivatives Markets - Lessons from Futures Markets

Michael Hanke: Vertrauensverlust im Interbankenmarkt und eine "österreichische Lösung"

Alexander Karmann / Dominik Maltritz: Government Bonds, Ratings, and Default Risk: What can we Learn from the Greece Case?

Nicolas Veron: Global Financial Regulation: Ambitions and Realities

Michael Hommel: IFRS Accounting of Financial Instruments in the Crisis

Weitere Eindrücke finden Sie hier.

 

3. Magdeburger Finanzmarktdialog (03.06.2010)
"Personalarbeit im Finanzsektor - die demographische Herausforderung"

 

Flyer

IMGP3769

Nachfolgend die Vorträge der Referenten des Symposiums:

Christian Scholz: Die Sparkassen zwischen Darwiportunismus und Humankapital: Der nötige Weg in eine neue Personalarbeit

Thomas Spengler: Szenariobasierte Personalstrukturanalysen

Claus Friedrich Holtmann: Sparkassen-Personalpolitik angesichts der Herausforderungen des demographischen Wandels

Uwe Loof: Ansatzpunkte nachhaltiger Personalplanung in einer Landesbank

Weitere Eindrücke finden Sie hier.

Letzte Änderung: 20.04.2017 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
save
 
 
 
 
Am 27. Juni 2019 findet der 12. Magdeburger Finanzmarktdialog zum Thema „Zwischen Brexit und Handelskonflikten – Quo vadis Europa?“ statt. Weitere Informationen folgen in Kürze.
 
Präsentationen und Eindrücke  zu vergangenen Symposien finden Sie hier.

Die neueste Publikation finden Sie hier.


start_2